Startseite

Auf dieser Seite veröffentliche ich Fotos und Texte, aber auch Hinweise auf Fundstücke aus dem Internet. Außerdem finden sich hier mein Lebenslauf und eine Liste meiner Veröffentlichungen.

Das Seil um die Erde

Nehmen wir einmal an, die Erde wäre geometrisch eine Kugel (tatsächlich ist sie ja abgeflacht und enthält ein paar Unebenheiten) und es wäre ein Seil ganz straff um den Äquator gespannt. Nun wird an einer Stelle ein zusätzliches Stück Seil eingefügt, und zwar mit genau einem Meter Länge.

  1. Wenn man nun das Seil wieder neu verteilen und überall gleichmäßig anheben würde, wie weit wäre es dann von der Erdoberfläche entfernt? (Das ist die leichtere Frage.)
  2. Wenn man stattdessen das Seil nicht neu verteilen würde, sondern die Mitte des eingefügten Seiles so weit wie möglich anheben würde, wie hoch käme man dann mit diesem Punkt des Seiles? (Das ist schon schwieriger.)

Zur Lösung: Das Seil um die Erde

Buchempfehlung: Wolfram Fleischhauer, Das Buch in dem die Welt verschwand

Der junge Arzt Nicolai Röschdorf ist im Jahr 1780 merkwürdigen Todesfällen auf der Spur. Ist es ein neuartiges Gift, das diese Todesfälle verursacht? Welche Rolle spielen die Geheimbünde? Und warum werden so viele Postkutschen überfallen und verbrannt?

Mit diesem Roman von Wolfram Fleischhauer lernt man eine Menge über die damalige Zeit. Der aufgeklärte Arzt, wenngleich durch den damaligen Kenntnisstand arg beschränkt, muss gegen die Vorstellungen seiner Zeit ankämpfen. Der Gedanke, dass eine Krankheit von außen verursacht werden kann, ist völlig neu, und die Therapie der Wahl ist der Aderlass. Die Kartoffel wurde gerade erst eingeführt und wird von vielen skeptisch betrachtet und lieber dem Vieh überlassen. Und eine Reise ist mühsam, weil das Reich zersplittert ist und ständig Grenzkontrollen passiert werden müssen.

Ein sehr lesenswertes Buch, das am Ende aber noch ein paar Fragen offen lässt.

Punkt- und Strichrechnung ab sofort gleichberechtigt

Wie der Berliner Herold bereits am 20.12.2013 berichtete, hat das Bundesverfassungsgericht die Regel "Punktrechnung vor Strichrechnung" für verfassungswidrig erklärt. Da es keinen sachlichen Grund für die Bevorzugung der Punktrechnung gebe, müsse sie zukünftig aus den Lehrbüchern getrichen werden. Auch die Regel "Alter vor Schönheit" könnte nach dem Bericht des Berliner Herold nun fallen.

Offen lässt das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, wie in der Praxis nun mit vergleichbaren Regeln umzugehen ist. Wir empfehlen, bis zu einer endgültigen Klärung durch das oberste Gericht zumindest "rechts vor links" weiter zu beachten, auch wenn zu erwarten ist, dass die Partei "Die Linke" eine Klage dagegen anstrengen wird.

Der ganze Artikel: http://berliner-herold.de/news/verfassungsgericht-verbietet-diffamierung-der-strichrechnung/

Spanien: Kronprinz Felipe doch nicht Thronfolger?

Wie der Postillon am 05.06.2014 berichtete, kann Kronprinz Felipe möglicherweise doch nicht die Thronfolge von König Juan Carlos in Spanien antreten. Hintergrund ist eine EuGH-Entscheidung, nach der die Königsstelle wegen der Überschreitung des Schwellenwerts von 200.000 Euro EU-weit ausgeschrieben werden muss. Bewerben können sich demnach alle volljährigen EU-Bürger. Auch Felipe hat nach dem Postillon-Bericht seine Bewerbung bereits angekündigt.

Der ganze Artikel: http://www.der-postillon.com/2014/06/eugh-urteil-spanien-muss-vakante.html

Buchempfehlung: Stephen Kelman, Pigeon English

Der 11-jährige Harry kommt aus Ghana und lebt nun in London. Dort wird ein Nachbarsjunge erstochen aufgefunden, und Harry beginnt nun mit eigenen Ermittlungen. Allerdings gerät er gleichzeitig in die schlechte Gesellschaft älterer Mitschüler. Aber das Gute in ihm behält doch die Oberhand, und wenn etwas nicht richtig gelaufen ist, bestraft er sich selbst, z. B. indem er seine Lieblingsjacke wegwirft.

Kelman schreibt überzeugend aus der Sicht eines 11-jährigen Jungen aus Ghana. Seine Gedankengänge sind naturgemäß sehr kindlich, und bei seinen Ermittlungen orientiert er sich an dem, was er im Fernsehen gelernt hat. Aber manches macht auch nachdenklich. Da sein Vater noch in Ghana ist, fühlt er sich verantwortlich, die Familie zu schützen. Falls aber jemand in die Wohnung eindringt, sollte man sich mit einer Gabel und nicht mit einem Messer verteidigen – weil es sonst möglicherweise nicht mehr als Notwehr angesehen wird, gerade wenn man Einwanderer ist.

Ein hervorragend geschriebenes Buch, dass dem Leser die Probleme von Menschen am Rande der Gesellschaft nahebringt.

Ich habe die englische Originalversion gelesen, die deutsche Übersetzung bekam im Internet aber ebenfalls sehr gute Kritiken.

Der Pfarrer und der Küster

Der Pfarrer und der Küster sind zusammen in der Kapelle auf dem Berg. Der Pfarrer sieht aus dem Fenster und sagt: "Da kommen drei Personen den Berg hinauf, die sind zusammen so alt wie Du, und wenn man die drei Alter miteinander multipliziert, dann kommt 2450 heraus."

"Dann weiß ich nicht, wie alt die drei Personen sind", sagt darauf der Küster. "Aber Du wirst es wissen", erwidert der Pfarrer, "wenn ich Dir sage, dass keiner der drei so alt ist wie unser Bischof."

"Nun weiß ich, wie alt die drei Leute sind", sagt abschließend der Küster.

Wie alt ist der Bischof?

Zur Lösung: Der Pfarrer und der Küster

Das magische Quadrat

Magische Quadrate sind Quadrate, in denen die ersten Zahlen von 1 aufsteigend so angeordnet sind, dass die Summe der Zahlen in jeder Zeile, in jeder Spalte und in jeder Diagonale genau gleich ist – die sogenannte magische Zahl.

Ein magisches Quadrat mit vier Zeilen und Spalten besteht damit aus den Zahlen von 1 bis 16, die insgesamt die Summe 136 ergeben. Also muss die magische Zahl ein Viertel davon, nämlich 34 sein.

Das hier abgebildete magische Quadrat ist nun ein ganz besonderes...

 

Weiterlesen: Das magische Quadrat

Buchempfehlung: Mark Haddon, The Curious Incident of the Dog in the Night-time

Christopher Boone ist ein 15-jähriger Junge mit mathematischer Inselbegabung und autistischen Zügen. Eines Morgens entdeckt er, dass der Hund seiner Nachbarin mit einer Mistgabel erstochen wurde. Er versucht, den Mörder des Hundes zu ermitteln. Sein Vater nimmt ihm im Streit seine Aufzeichnungen zu diesem Fall weg.

Christopher versucht sie wiederzufinden, findet aber stattdessen Briefe seiner Mutter und entdeckt dadurch, dass seine Mutter noch lebt – obwohl sein Vater ihm erzählt hat, sie sei tot. Christopher reißt zuhause aus, um zu seiner Mutter zu gehen. Die Reise dorthin ist für ihn voller Herausforderungen, aber er schafft es, seine Mutter zu finden. Diese freut sich, dass er zu ihr gekommen ist, und nimmt ihn bei sich auf. Am Ende muss Christophers Vater Schritt für Schritt wieder versuchen, verlorenes Vertrauen seines Sohnes zurückzuerlangen.

Aus meiner Sicht ein großartiges Buch. (Ich habe die englische Fassung gelesen. Die deutsche Übersetzung trägt den Titel "Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone".)

Mehr Informationen bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Supergute_Tage_oder_die_sonderbare_Welt_des_Christopher_Boone